Artikel aktualisiert am 23.09.2018

4 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner
    9. August 2011 @ 14:03

    Hallo,
    ich kann dem Artikel nur zustimmen und bin angesichts der Grausamkeit verzweifelt und zornig….Oft ist wohl auch der Stier am Ende des Kampfes noch NICHT tot, sondern nur bewegungsunfähig ! Außerdem werden die Pferde der Lanzenreiter mehr oder weniger schwer verletzt, “provisorisch” wieder
    zugenäht und in den nächsten Kampf getrieben….nach mehreren Kämpfen sterben sie….Also genau so grausam wie noch zu den Zeiten, als sie ungeschützt direkt vom Stier aufgespießt wurden ! Was für ein furchtbares Tier ist der Mensch ! (HP gefunden bei “Tiergeschichten”)

  2. Alesandra
    9. August 2011 @ 14:13

    Bei Youtube kann man sich viele dieser Greultaten ansehen, wo nicht nur Stiere leiden, sondern auch die Pferde. Wie man so etwas widerliches Tradition nennen kann versteh ich einfach nicht und will es auch niemals verstehen !

    LG
    Alesandra

    PS: Aha vielen Dank für den Besuch :-)

  3. Anonymous
    12. September 2011 @ 19:57

    Jeder Mensch, der bei diesen Kämpfen stirbt, hat einfach auch nicht mehr verdient, wie den eigenen Tod!

  4. Alesandra
    13. September 2011 @ 10:35

    Mitleid empfinde ich bei verletzte Menschen in diesen Zusammenhang auch nicht. Schließlich begeben sie sich bewusst in diese Situation. Der Stier hat keine andere Wahl – im Gegenteil, er wird nicht nur vorgeführt sondern BEUWSST misshandelt.

    Wie kann man soetwas nur mit einer Tradition in Verbindung bringen? Einfach nur widerwärtig…

    LG
    Alesandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes