Unworte

Per Definition sind Unworte Wörter und Formulierungen aus der öffentlichen Sprache, die sachlich grob unangemessen sind oder Bedeutungen bewusst verschleiern bzw. beschönigen. Von dieser Sorte haben sich so einige in die Altagssprache eingegraben, dass es dafür sogar spezielle Begriffe gibt:

Da wir vorallendingen über unsere Sprache kommunizieren ist die Wortwahl bedeutungsvoller als mancher glauben mag, denn jedes Wort wird mit einer unbewusst wahrgenommenen Bewertung versehen. Ein Beispiel:

Wir sträuben uns zurecht über eine Menschensammlung zu sprechen. Der Grund erübrigt sich natürlich. Ganz anders sieht es bei einer Tiersammlung aus.

Unbewusst erkennt man dem „sogenannten Tier“ keine Individualität an. Warum auch? Wir kaufen sie, züchten sie – handeln mit ihnen genau wie mit Warengütern. Unsere Intelligenz scheint damit überfordert zu sein, anzuerkennen, dass auch andere Lebewesen Stress und Schmerzen verspüren können.

Um diesem möglichen schlechten Gewissen aus dem Weg zu gehen, degratiert man das nichtmenschliche Tier (FAQ) auf unterste Stufe und setzt es einem Sachgegenstand gleich.

Nun folgen einige Beispiele von Unworten

Sie sind gern eingeladen hier auch ihre Unwörter kundzutun. Ich füge sie dann in die Liste ein.

Bildquelle: www.only-one-world.de

4 Kommentare

  1. Robert
    24. Juli 2011 @ 17:34

    Haustiere ist für mich ein widerspruch in sich und schlägt in die Tierbesitzer kerbe. Tiere sind kein Besitz aber genausowenig gehören sie in ein Haus. Eine Ausnahme die ich z.B. gelten lasse, ist der Schäfer der mit seinen Hunden lebt und Arbeitet. LG Robert

  2. Alesandra
    24. Juli 2011 @ 17:36

    Stimmt, das habe ich ganz vergessen, obwohl ich selbst schon beschrieben habe.
    LG
    Alesandra

  3. Robert
    24. Juli 2011 @ 17:37

    Jo, dort steht es auch. Das interessante ist ja, dass wir diese Worte umgangsprachlich benutzen, ohne uns über den Sinn wirklich bewusst zu sein. Wie viele andere übrigens auch. Dazu fällt mir mein Blog ein(Achtung Eigenwerbung! lol). Mit dem Bewusstsein und werden ist es halt so eine Sache :)

    LG Robert

  4. Alesandra
    24. Juli 2011 @ 17:38

    Ich habe mir deine Seite schon angesehen und muss sagen, das ergänzt sich ganz gut – wie ich finde. :)

    Verlinkung positiv. :-)

    LG
    Alesandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes