kritische Sportarten – Überblick

kuh

An dem Begriff Sport ist allgemein nichts auszusetzen, auch wenn in einigen Sportarten Menschen und andere Tierarten (FAQ) zusammen arbeiten. Sport wird in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen ausgeübt und bildet einen wesentlichen Teil der Freizeitgestaltung und Unterhaltungskultur.

Problematisch wird es dann, wenn der Mensch seinen Ergeiz und den Unterhaltungswert bzw. seine Freizeitbeschäftigungen über die Ansprüche anderer Tiere (FAQ) stellt. Dies geschieht häufig unbewusst. Nicht immer endet es tödlich, so wie es z.B bei der Jagd oder beim Angeln vorgesehen ist.

Wird eine andere Tierart als Sportgerät genutzt, so liegt es im Sinne des Menschen diese andere Tierart im Maße der Verwendung zu trainieren bzw. abzurichten. Dass zum Wohlbefinden in Gefangenschaft gehaltener nichtmenschlicher Tiere die Beschäftigung gehört steht außer Frage, allerdings verschwimmt diese Grenze sehr oft hinein zur Unterhaltung bzw. dient häufig der finanziellen Bereicherung des Menschen.

Was sind nun Grenzsituationen im Sport mit anderne Tieren (FAQ)? Aus Sicht des Schutzes anderer Tiere ist Sport mit nichtmenschlichen Tieren dann vertretbar, wenn:

  • das Wohl der nichtmenschlichen Tiere (FAQ) im Vordergrund steht
  • die Leistung freiwillig erbracht wird und
  • allen Tierarten keine Leistungen abverlangt werden, die sie überfordern
  • nichtmenschliche Tiere nicht wie Massenware vorgeführt werden (Tiershows)

Weitere Voraussetzungen für gerechten Sport mit anderen Tieren ist die möglichst artgerechte Unterbringung der betreffenden Art, eine angemessene Betreuung und Pflege und die dauerhafte Übernahme der Verantwortung für das nichtmenschliche Tier (FAQ).

Generell müssen die Bedürfnisse des nichtmenschlichen Tieres an erster Stelle stehen. Wenn sie nicht berücksichtigt werden, sind Grenzfälle im Sport mit anderen Tieren auch dann erreicht, wenn der Sport nicht darin besteht diese zu töten oder bewusst zu verletzen.

Schmerzen, Leiden und Schäden im Sport mit anderen Tieren können in folgenden Bereichen auch entstehen:

  • bei der Unterbringung
  • im Training und im Wettkampf
  • beim Transport oder
  • beim Umgang mit den nichtmenschlichen Tieren.

Gliederung der verschiedenen Sportarten:

gewalttätige Sportarten: Sport dessen Absicht es ist, andere Tiere zum Zwecke der Unterhaltung / des Freizeitvergnügens zu töten oder bewusst zu verletzen.

besitzeinnehmende Sportarten: andere Tiere werden als Gegenstände gehandelt oder als Sportgeräte genutzt, auch hier kann es zu Verletzungen aller Beteiligten kommen

gleichgültige Sportarten: rücksichtslose Aktivitäten des Menschen in Lebensräumen

Anmerkung: Nichtmenschliche Tiere (FAQ) sollten niemals aus dem Grund heraus in irgendwelchen Sportarten besonders gut punkten zu können von Menschen gezüchtet werden. Denn die sogenannte Zucht ist ein enormer Eingriff in die Natur. Das Menschen für derartiges eigentlich nicht geeignet sind zeigt alleine schon der Zustand, dass sich Menschen heute vor Kampfhunden schützen müssen, die sie selbst „erschaffen“ haben.

Bildquelle: Marco Barnebeck / pixelio.de

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes