die Landwirtschaft – Überblick

Warum genau die Menschheit vor 13.000 Jahren zur Landwirtschaft 1) übergegangen ist, bleibt ein Rätsel. Über die Gründe streiten sich noch heute Agrararchäologen, denn allgemein akzeptiert wird die Tatsache, dass reine Jäger 2) und Sammler besser ernährt waren, als damalige Bauern. Da die Landwirtschaft aber mehr Menschen ernähren konnte, ist diese Form wohl im Laufe der Zeit dann doch zur Lebensgrundlage der Menschen geworden.

  • die Entstehung der Landwirtschaft

    die Landwirtschaft - Überblick

    Statt den Menschen haben hochwahrscheinlich Insekten die Landwirtschaft 3) erfunden. Blattschneiderameisen legen für ihre Pilze extra Gärten an, Termiten füttern ihre Pilze mit zerkautem Holz. […]

weitere Artikel

schon gewusst

... dass man das Leben in einer Gruppe auch Schwarmintelligenz nennt?

Ameisen, Fische aber auch Menschen usw. wären als einzelnes Induviduum viel angreifbarer, als in der gut organisierten Masse. So stammt das Prinzip der Staatenbildung nicht von Menschen, sondern von Ameisen. Schwarmfische können so sensibel auf ihre Nachbarn reagieren, dass der gesamte Schwarm in eine Richtung schwimmt, wenn ein einzelner Fisch Nahrung entdeckt hat.

 

Anmerkungen   [ + ]

1. Unwort wegen Übertreibung der Domestizierung
2. Unwort im 21. Jahrhundert
3. Unwort wegen Übertreibung der Domestizierung
Diese Seite verwendet das Plugin footnotes