Pages: 1 2

4 Comments

  1. elke
    15. Oktober 2011 @ 19:58

    den artikel fand ich sehr spannend und auch eine interessante sichtweise. allerdings finde ich, dass oow die vegetarier und veganer oft darstellt wie irgendwelche extremisten oder leute, deren vorstellung utopisch sind. das ist wirklich schade. ich glaube zwar auch nicht, dass es mal soweit sein wird, dass alle menschen sich vegetarisch ernähren, aber vegetarier/veganer sollten uns ein vorbild sein. ihr weg scheint vielleicht radikal für fleischfresser aber sie sind konsequent tier- und umweltfreundlich.

  2. Alesandra
    15. Oktober 2011 @ 20:46

    Vielen Dank für dein Kommentar.

    Ich selbst habe zwar den Eindruck, dass ich eben diese Sichtweise „vegetarier und veganer oft darstellt wie irgendwelche extremisten oder leute, deren vorstellung utopisch sind“ nicht vermittle

    hier z.B.
    EIGENZITAT:
    ********************************************************************************
    „Welchen Schluss Sie auch immer aus diesem Artikel ziehen, die Absicht dieser Webseite ist es nicht Veganer und Vegetarier zu deformieren oder Argumente GEGEN diese Lebensweise zu finden, damit sie womöglich abgeschafft werden kann / soll.

    Das Ziel dieser Webseite ist es aufzuzeigen, dass die angedachte Rolle des Menschen in der Natur höchstwahrscheinlich keine “Werden wir alle Freunde”-Rolle ist. Es ist nicht prinzipiell verwerflich seine Beutetiere zu töten, ob nun als reiner oder als gelegentlicher Fleischfresser.“
    ********************************************************************************
    , allerdings scheint trotzdem anderes rüber zu kommen, was ich ganz klar auch schade finde.

    Mal schaun, was mir dazu noch einfällt.

    LG
    Alesandra

  3. Soni
    20. Oktober 2011 @ 21:47

    Ich kann momentan das Thema fast nicht mehr hören und obwohl ich selbst kein Fleisch esse ist so mancher Vegetarier/Veganer kein Vorbild für mich und das man deshalb generell ein besserer Mensch ist halte ich nicht für richtig. Es gibt auf beiden Seiten Extreme und wenn ich sehe/lese, dass Veggis z.B. auch ihre Hunde/Katzen ohne Fleisch ernähren finde ich das nicht tierfreundlich. Andererseits fahren sie Auto und machen Flugreisen, was nicht sehr umweltfreundlich ist.

    Ausserdem wo fängt man an und wo hört man auf. Wenn man schon so extrem leben will und keinen Schaden anrichten, was ist mit Pflanzen. Auch Pflanzen sind Lebewesen und es wurde bereits bewiesen sie reagieren positiv z.B. auf Gießen und negativ auf Verletzungen. Reagieren sogar auf den Menschen, der sie verletzt hat und auf andere nicht. Sie können sich nur nicht laut bemerkbar machen. Also dürfte man sie doch auch nicht Essen.

    Für den Mensch soll es verwerflich sein Eier (wohlgemerkt natürlich nicht aus Massentierhaltung) zu essen, weil man dann keinen Respekt vor dem Huhn hat, den Marder interessiert das einen feuchten Kehrricht. Oder keinen Honig, weil man die Bienen ausbeutet. Frag mal den Bär, ob den das interessiert. Stellt man nicht die Tiere dann über den Menschen. Sinnvoll wäre doch eine Gleichberechtigung.

    Ich finde die Natürlichkeit geht komplett verloren – auf der einen wie auf der anderen Seite.

    LG Soni

  4. Alesandra
    21. Oktober 2011 @ 19:09

    Ganz genau Soni, auch dein Kommentar ist ein weiterer wertvoller Hinweis darauf – an welchen Stellen hier etwas schief läuft.

    „Stellt man nicht diese Tiere dann über den Menschen.“

    Ja genau das macht man, und genau das hat überhaupt gar keinen Sinn – zumindest keinen natürlichen.

    LG
    Alesandra

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes