Pages: 1 2

Veröffentlicht am 17.08.2011 - Zuletzt überarbeitet am 15.04.2016

11 Comments

  1. Julia
    18. August 2011 @ 13:45

    Schöner Text, der dein ganzes Anliegen nochmal gut zum Ausdruck bringt.

    Mir ist aber etwas aufgefallen, das mich zum Nachdenken bringt. Zitat:

    Der Mensch ist unumstritten das intelligenteste Tier auf dem Planeten, leider nutzt er seine Intelligenz auch oftmals sehr negativ aus (Umweltzerstörung etc.)

    Die Tatsache, dass der Mensch oftmals NICHT über Umweltzerstörung nachdenkt und Tiere bis an ihr Aussterben ausbeutet, ist eher ein Zeichen von mangelnder Intelligenz und Weitsicht. Wenn man es extrem formulieren würde, verhält sich der Mensch in vielen Dingen „wie ein Tier“ und folgt nur seinen Trieben und einfachsten Impulsen (z.B. das Streben nach Geld oder Macht-Ausbreitung). Menschlichkeit in der höchsten Vollendung bedeutet, ein Gewissen zu haben, nicht den erstbesten Impulsen zu folgen, extreme Gefühle „im Griff“ zu haben und auch die soziale und ökologische Kompetenz auszubauen. Vielleicht hat der intelligente Mensch einfach noch ein wenig Nachholbedarf und muss sich auf diesem Strang der Evolution noch weiter entwickeln? Schließlich geht es um seine Lebensgrundlage, die er täglich neu zerstört und immer weiter zurückdrängt. Er überschreitet in vielen Dingen die „natürlichen Grenzen“, die die Natur eigentlich von selbst hervorbringt, um das natürliche Gleichgewicht aller Lebewesen aufrecht zu erhalten.

    Die kalte, berechnende Intelligenz des Menschen (ohne Ausbildung eines moralischen Gewissens) ist einseitig und führt im schlimmsten Fall zur Selbst-Destruktion. Der Mensch hat durch sein Gehirn sehr viel Macht und nahe unbegrenzte Möglichkeiten- dann sollte er eigentlich auch in der Lage sein, die Folgen seines Tuns besser zu überdenken und sich entsprechend „intelligent“ zu verhalten.

  2. Alesandra
    18. August 2011 @ 14:09

    Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast diesen „nicht einfach zu verdauenden“ Text zu lesen. Ich hoffe, dass auch andere Besucher jetzt „besser verstehen“ können, was überhaupt gemeint ist.

    Mir ist aber etwas aufgefallen, das mich zum Nachdenken bringt.

    Ganz genau – aus der Sichtweise erkennt man dann plötzlich – hoppla so intelligent können wir Menschen gar nicht sein. Es gibt keine „Krönung der Schöpfung“ dies wird es niemlas geben, weil die Evolution niemals abgeschlossen werden kann, es sei denn alle Lebensformen sterben ! (siehe dazu den Artikel: die Inelligentesten !)

    Es kommt sehr wohl darauf an, wie man Intelligenz überhaupt beschreibt ! Ich teile sie deswegen schon lange in negative [egoistische](Umweltzerstörung etc.) und positive Intelligenz (Nachhaltigkeit, Respekt vor anderen Tieren, Verantwortung, Respekt vor den Ressourcen der Erde, etc.) ein, möchte meine Besucher aber nicht noch weiter verwirren – erstmal. :-)

    Wenn man es extrem formulieren würde, verhält sich der Mensch in vielen Dingen “wie ein Tier” und folgt nur seinen Trieben und einfachsten Impulsen (z.B. das Streben nach Geld oder Macht-Ausbreitung)

    Genau darauf bin ich auch aufmerksam geworden, als ich mir Gedanken über die schwierige Thematik gemacht habe. Der Mensch benimmt sich oft so, weswegen er andere Tiere abfällig als Ungeziefer, Monster oder dumm abstempelt.

    Kennst du diesen Artikel schon? „Das Tier richtig definieren !

    Die kalte, berechnende Intelligenz des Menschen (ohne Ausbildung eines moralischen Gewissens) ist einseitig und führt im schlimmsten Fall zur Selbst-Destruktion. Der Mensch hat durch sein Gehirn sehr viel Macht und nahe unbegrenzte Möglichkeiten- dann sollte er eigentlich auch in der Lage sein, die Folgen seines Tuns besser zu überdenken und sich entsprechend „intelligent“ zu verhalten.

    Genau so sehe ich das auch. Passend dazu ist dieser Artikel: Wozu existiert Intelligenz !

    MfG
    Alesandra

  3. ellen
    8. November 2012 @ 14:23

    Aber so was von!!!
    Jedes Tier übertrifft alle anderen mit irgendweiner Eigenschaft, oder nicht? Und keines davon ist deswegen „besser“ als die anderen.

    Kürzlich war ein 66jähriger Mensch ganz fassungslos, als ich ihm eröffnete, dass es sich bei seiner Person um ein Säugetier handelt. Ehrlich fassungslos, nicht aus Überheblichkeit beleidigt. Tja – mensch lernt nie aus…

  4. Alesandra
    9. November 2012 @ 14:36

    Leider reagieren viele Menschen beleidigt, wenn man sie mit einem sogenannten Tier vergleicht. Das zeigt aber leider auch, wie abwertend wir sie finden…

    LG
    Alesandra

  5. St Sidi
    23. Juni 2013 @ 22:07

    Ich hätte nur eine kleine Frage, ihr überzeugten Darwinisten bzw. Neo-Darwinisten:

    Wenn sich doch die Gene zwischen Menschen und Schimpansen zu gerade Mal 1,2% unterscheiden (also fast über 98% ähnlich sind), warum werden dann bei den Organspenden für Frauen, Männer und Kinder, die Organe von Affen, Gorillas, Schimpansen etc. verwendet??!!

    Und ist der Vortrag dieser Seite hier, nicht auch ein Stück weit ein Beweis dafür, dass der- bzw. diejenige auch ein nicht gerade intelligenter Mensch sein kann, da ja diese Person, die diesen Artikel hier schrieb, auch nur nach dem einfachsten Impuls geht und sich danach richtet, weil sie doch gerade davon ausgeht, dass Menschen auch nur Tiere sind?!

    Eigenartig ist auch, dass gerade solche Mitmenschen die Tiere und Menschen auf eine gleiche Klasse stellen, so überaus überzeugte Darwinisten sind, dass leider auch vergessen, dass der Darwinismus die Frauen-feindlichste Wissenschaft überhaupt ist, und auch klar sagt, das Werte wie Moral, Ethik, Selbsterkenntnis und vor allem auch Hoffnung… nichts weiter sind, als hole Phrasen die zum Zweck der „schwächeren“ Menschen dienen.

    Eigentlich finde ich es auch sehr traurig, dass niemand hier merkt, dass diese Seite hier exakt das wiederspiegelt, was hier gerne kritisiert wird.
    Gott… ist eine sehr schwierige Thematik… und deshalb, verwerft man diese Thematik meistens: WEIL SIE EINE SCHWERE THEMATIK IST!
    Darwinismus dagegen… ist eine einfachere Thematik… und deshalb, bevorzugt man diese Thematik eher… WEIL SIE EINE EINFACHERE THEMATIK IST!

    Der Weg zur Menschlichkeit, ist schwer und steil und steinig…
    Der Weg des Darwinismus, ist einfacher und klarer und unkompliziert…

    Mit anderen Worten:
    Der Inhalt dieser Seite, ist ein klares Anspucken oder besser gesagt, eine klare Verfeindung gegen alle Werke und Mühen und Lehren die über Moral, Ethik, Hoffnung und sogar auch <> berichten oder auch aufklären.

    Das heißt also auch, dass diese Seite hier alles in Frage stellt oder besser gesagt verleugnet und auch verlecherlicht, was die folgenden Denker, Schriftgelehrte und Propheten je her, der Menschheit zu hinterlassen versuchten:
    Friedrich Nietzsche, Immanuel Kant, Arthur Schopenhauer, Platon, Aristoteles, Zenon v. Kition, Martin Luther, Moses, Jesus, Buddha, Mahatma Gandhi, Johan Wolfgang von Goethe, Demokrit, John F. Kennedy, Martin Luther King, Bob Marley, Maria von Eschenbach, Sokrates, Konfuzius, Laozi, Hildegard von Bingen, Franziskus von Assisi, Georg Wilhelm Friedrich Hegel…

    Aber es ist ok! Aristoteles sagte einst selbst; „Alles, was mit dem Menschen an sich zu tun hat, ist eine Frage der Erziehung!“

    Wenn ihr eben davon überzeugt seid, dass der Mensch ein Tier ist… Bitte! Ihr lacht euch letztendlich nur selbst aus :-)

    Also, alles Gute euch allen, und viel Glück in eurer einfachen und leichten Weltansicht!

    Bis dann und danke für das lesen dieses Kommentars!

  6. Alesandra
    24. Juni 2013 @ 15:05

    Von seiner Sichtweise überzeugt zu sein, ist die eine Sache, diese aber abwertend und provozierend kund zu tun, disqualifiziert den Vertreter dieser Sichtweise selbst am allerdeutlichsten, denn so ist eine kontroverse Diskussion bereits zu Beginn unmöglich geworden.

    Bedauerlich, ich bin nämich durchaus bereit mich sachlich mit jeder Sichtweise auseinander zu setzen.

  7. St Sidi
    27. Juni 2013 @ 01:24

    Ach so, Sie sind also durch aus bereit sich sachlich mit jeder Sichtweise auseinander zu setzen?!

    Nur Zwei Punkte an Sie, sehr geehrte Frau Alesandra:

    Erstens: Ich disqualifiziere mich gerne selbst um letztendlich zu erkennen, wie weit ich vom Gegenüberstehendem disqualifiziert werde!

    Zweitens: Mit Mitmenschen, die sich für intelligente und selektierte Tiere halten, fühle ich mich durch aus überfordert, kontroverse Diskussionen überhaupt führen zu können. Denn ich gestehe, dass ich zu der schwächsten Sorte Tier-Menschen gehören tue.

    Wie dem auch sei,
    wer Sie auch sein mögen, ich wünsche Ihnen alles Gute, 100 Jahre Leben und 100 Jahre Gesundheit.
    Auch wenn Sie, wie viele andere Mitmenschen, Gott als eine Projektion menschlicher Ängste und Hoffnungen ansehen, wünsche ich Ihnen trotzdem Gottes Segen und alles Liebe dieser Welt.

    (Falls Sie überhaupt an so etwas glauben wie „Liebe“?! Denn nach Charles Robert Darwin, ist die Liebe auch nur ein Aspektum menschlicher Schwäche! Und überleben, tuen letztendlich nur die Starken, und deshalb gibt es auch kein Platz für schwache Menschen – oh, Verzeihung – ich meinte, kein Platz für schwache Primaten)

    Leben Sie wohl!

  8. Alesandra
    27. Juni 2013 @ 14:38

    @St Sidi

    Unter einer sachlichen Diskussion verstehe ich zwar auch kein Sarkasmuss, bzw. eine übertriebene falsche Freundlichkeit. Aber sei es drum, ihr Bedürfnis nach einer Antwort des Autors scheint übergroß zu sein und das ist im Grunde ja nicht verkehrt.

    Sie bemängeln energisch, dass wir es „uns“ hier zu einfach machen, wir die sogenannten Darwinisten. Doch sind Sie es doch, die Besucher und mich in eine Schublade stecken möchten, weil Darwin in der Suche, wie das Leben entstanden ist, einen wissenschaftlichen Weg gewählt hat. An welcher Stelle ist dieser Weg denn einfach? Vielmehr machen Sie es sich doch … einfach.

    Denn bis Wissenschaftler begriffen haben, was für Tierklassen es gibt, sind ein paar 1000 Jahre vergangen. Diese bauen zwar auf den Untersuchungen von Darwin auf, müssen deswegen aber nicht zwingend sein gesamtes Weltbild übernehmen. Zudem er in einer Zeit gelebt hat, in der der Glaube an Götter und Wunder noch übergroß war und man dazu erwähnen muss, dass man sich noch heute darüber streitet, was genau Darwin gedacht bzw. nicht gedacht hat.

    Was also ist hier der eigentliche Grund für Ihre Aufregung? Es ist die Tatsache, dass der Mensch biologisch korrekt als Säugetier bezeichnet wird UND das die Evolution die Schwachen gnadenlos ausselektiert. Doch vergessen Sie dabei, dass das Leben in einer Gruppe auch beim nichtmenschlichen Tier darauf ausgelegt ist, jüngere bzw. schwächere Mitglieder zu schützen. Je höher nämlich die koknitiven Fähigkeiten der Mitglieder dieser Gruppe sind, um so effektiver wirkt dieser Schutz.

    Den Menschen zeichnen aber eben nicht nur rein beeindruckende koknitive Fähigkeiten aus, sondern eben auch sein einzigartiges Moralempfinden. Das was den Menschen eben ausmacht, sein Kunstempfinden, sein Technikverstand, sein gesellschaftlichen Hierarchien, sein Mitgefühl für andere etc. wird damit nicht zerstört oder angegriffen. Das würde es nämlich nur DANN, wenn ich z.B. behaupte, Menschen und Schimpansen sind zu 100 % identisch im Aufbau und Verhalten.

    Ihr Problem ist meines Erachtens die Definition des Begriffs „Tier“. Ihr Unverständnis darüber, warum man dann nicht Organe von beispielsweise Schimpansen Menschen einpflanzen könnte, wenn doch Menschen angeblich zu den Tieren zählen, spiegelt genau dieses Definitionsproblem wieder. Der Begriff Tier wird hier korrekt als Oberbegriff eingesetzt, daran kann ich nichts Lächerliches oder Abwertendes erkennen.

    Sie verwechseln also ganz klassisch EINFACH die Begriffe Tier (ca. 1,8 Millionen unterschiedliche ARTEN) und Tierart (eine einzige Art z.B. Wellensittiche oder eben auch Menschen) Wenn ich sage Menschen sind Tiere, sage ich eben NICHT das Menschen Schimpansen sind. Ich sage nur, dass gerade DIESE BEIDEN TierARTEN eng miteinander verwandt sind. Also enger verwandt als z.B. Kaiserpinguine und afrikanische Elefanten zueinander.

    Dass Sie mir unterstellen, ich würde Gott ausklammern, weil ich es mir gern einfach mache, zeigt überdeutlich, dass Sie sich mit dieser Webseite ernsthaft gar nicht beschäftigt haben, sich stattdessen den üblichen Klischees hingeben. Wäre es nämlich so wie Sie es glauben, dann hätte ich mir diese Artikel eindeutig ge- und erspart:

    http://www.only-one-world.de/religionen/
    http://www.only-one-world.de/ursprung-des-lebens/
    http://www.only-one-world.de/was-menschen-so-besonders-macht/

  9. St Sidi
    3. Juli 2013 @ 00:42

    Da Sie sich äußerst viel Zeit genommen haben, mich auf das unterste Intelligenz-Niveau herabzustufen, obwohl ich weder Ihre Menschlichkeit noch Ihre Kompetenz in frage gestellt habe (sondern nur den Inhalt IHRER Website angegriffen habe), und Sie mir ganz klar und auf intelligente indirekte Art geschrieben haben: „Du hast noch viel zu lernen, du Jüngling!“ hätte ich nur drei Fragen an Sie sehr geehrte Frau Alesandra (da Sie förmlich vor Weisheit und unendlicher Wissenschaft praktisch protzen):

    1. Was ist Liebe ?

    2. Warum existiert der Mensch ?

    3. Und warum, ist Pädophilie und Inzest bei den Menschen relativ verpönt, OBWOHL diese Sexual-Bereiche bei den (uns verwandten) Schimpansen ein Gerne und Gebe ist ?
    (Ich meine, Ihr Darwinisten nimmt euch doch die Natur der Tiere sehr zu Herzen, so dass wir Menschen doch eigentlich besser leben würden, wenn wir uns die „Soziologie“ der Tiere annehmen würden?!)

    Und das ist definitiv eine Unterstellung Ihrer Seits, wenn ich mir mein Urteil über den Darwinismus so einfach stricke, und solch höchst intelligente Tier-Menschen zu denen Sie sich so großartig halten Frau Alesandra, so gleich und einfach in einer Schublade stecke…
    Nicht umsonst, schrieb ich Ihnen die Namen der größten Denker und Revolutionären der Weltgeschichte, um Sie daran zu ERINNERN, dass es verdammt viele Menschen gab, die die Bedeutung [Mensch], klar und ausführlich zu definieren versuchten… einige von ihnen mit Erfolg!
    Oder wollen Sie mir tatsächlich sagen, dass etwa Charles Robert Darwin sich ohne Grund, seine eigene Cousine (1.Grades) zur Frau genommen hat… Nein! Ich denke eher, das Charles Darwin wahrscheinlich der erste wirklich überzeugte „Euthanasist“ gewesen sein musste… und zwar durch Inzest!!!
    …Darwin, wurde Vater von einem Sohn und einer Tochter… der Sohn starb durch eine Lungenentzündung (mit 4 Jahren), und seine Tochter starb wegen einer Grippe (mit ca. 10 Jahren) …welch euthanasistische Ironie, dass sich seine (von Darwin) Chromosomen und DNA-Informationen, sich sooooooo schlecht selektierten… welch Ironie!

    …und ich wundere mich auch, warum Sie den Darwinismus als Deutsche (ich gehe mal davon aus, dass Sie Deutschländerin sind) verteidigen, obwohl doch eigentlich der 2.Weltkrieg im Nazi-Deutschland ganz klar und deutlich gezeigt hat, WAS der Darwinismus WIRKLICH ist…! UND SAGEN SIE MIR NICHT, DAS DER DARWINISMUS DAMALS NOCH FALSCH INTERPRETIERT WURDE…. weil sonst zieht sich der Inhalt dieser Debatte ins Lächerliche…

    Und Ihre Artikeln habe ich gelesen, und habe mich gefreut über die Informativität deren Inhalte… aber auch Ihre Artikeln, sind nichts weiter als nur Thesen und hole Theorien, die immer noch sehr selbst-reduzierend rüber kommen… Ich meine, was-menschen-so-besonders-macht…. warum ist dieser Artikel so kurz geraten… sind Ihnen weitere Beispiele abhanden gegangen?!

    Wie sieht Ihrer Rechtfertigung hierbei aus, sehr geehrte Frau Alesandra?!

    Auf eine Rückmeldung von Ihnen, würde ich mich (eventuell) freuen!

    P.S
    Und dass Sie mir auch noch falsche Freundlichkeit vorwerfen, finde ich einfach nur dreist von Ihnen…
    Denn als ich geschrieben habe:
    „Wie dem auch sei,
    wer Sie auch sein mögen, ich wünsche Ihnen alles Gute, 100 Jahre Leben und 100 Jahre Gesundheit.
    Auch wenn Sie, wie viele andere Mitmenschen, Gott als eine Projektion menschlicher Ängste und Hoffnungen ansehen, wünsche ich Ihnen trotzdem Gottes Segen und alles Liebe dieser Welt.“

    …meinte ich das absolut Ernst! Da ich in Griechenland geboren wurde, und es dort üblich ist, dass man sich nach einem Abschluss einer Debatte, alles Gute wünscht…

    (…)

    Bereich wegen Missachtung der Netiquette entfernt.

  10. Alesandra
    3. Juli 2013 @ 11:49

    Sk Sidi, ich habe keinerlei Interesse daran Sie zu belehren oder auf etwas herabzustufen. Glauben Sie an was Sie wollen. Für mich ist diese Diskussion nun endgültig beendet.

  11. St Sidi
    3. Juli 2013 @ 14:02

    Kommentar wegen Missachtung der Netiquette entfernt.

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes