Artikel aktualisiert am 05.09.2018

8 Kommentare

  1. Marlene
    14. November 2012 @ 18:28

    hallo alesandra, ich habe gerade deinen artikel “leben ohne geld” gelesen…ich recherchiere gerade für einen artikel dazu und würde dich gern ein paar sachen zu deinen erfahrungen mit dem thema fragen. hättest du lust und könnte ich dich irgendwie kontaktieren?

  2. Alesandra
    14. November 2012 @ 18:31

    Grüß dich Marlene,

    ich hoffe du hast nichts dagegen, wenn ich dich zum passenden Artikel verschoben hab. :-)

    Du kannst mich gern etwas fragen, dazu nutzt du am besten mein Kontaktformular http://www.only-one-world.de/kontakt/ (nach unten scrollen). Dazu muss ich aber erwähnen, dass ich persönlich NICHT geldlos lebe. Bin auf deine Fragen gespannt.

    MFG
    Alesandra

  3. Michelle
    15. Dezember 2012 @ 21:27

    Ich habe im Jahre 2009 ein Jahr lang sozusagen ohne Geld gelebt, nur von dem, was ich gedumpstert habe oder was man mir gegeben hat ohne danach zu fragen. Jetzt lebe ich mit so wenig Geld wie moeglich, aber ich kann sagen: ohne ist das beste! Es war das gluecklichste Jahr meies Lebens, auch wenn ich nicht wusste, wo ich die nacht schlafe…
    Meine Erfahrungen sind nachzulesen im e-book “Vom Leben ohne Geld – Der Vagabundenblog” unter http://www.scribd.com und Aktuelles im Vagabundenblog.

  4. Alesandra
    16. Dezember 2012 @ 11:17

    hallo Michelle

    vielen Dank für deine Eindrücke, deine Erfahrung wäre sicher etwas für Marlene. :-)
    Werde mir dein E-Book mal durchlesen.

    LG
    Alesandra

  5. maggo
    9. Januar 2013 @ 10:43

    Es ist nicht unbedingt das böse Geld oder der Mensch, wie in deinem Artikel beschrieben, der zu den unglaublichen Verwerfungen führt. Ich halte Geld als Tauschmittel durchaus für Sinnvoll und auch der Mensch ist nicht von Grund auf gierig. Es liegt einzig und allein an unserem Geldsystem, nämlich wie Geld funktioniert und in Umlauf gebracht wird. Wer die wahre Ursache sucht sollte sich mit der Geldschöpfung und dem Zinseszins befassen!

  6. Alesandra
    9. Januar 2013 @ 18:33

    Hallo maggo,

    wirtschaftlich bedingt kann man bei dieser Thematik sicherlich viel tiefer ins Detail gehen, da hast du natürlich Recht. Wie tief man aber auch in die Materie steigen möchte um zu verstehen, es bleibt ein vom MENSCHEN ins Leben gerufene System und darum gehts in diesem Artikel.

    Allerdings habe ich auch einen Artikel geschrieben woher Geld überhaupt kommt und wie es entstanden ist.

    http://www.only-one-world.de/vom-warentausch-zum-digitalen-zahlungsmittel/

  7. warum
    20. Januar 2013 @ 12:31

    Jetzt mal ehrlich: Glaubt denn tatsächlich irgendjemand ohne Geld würden die Menschen oder gar die Welt besser? Das Problem ist nicht das Geld als einheitliches Tauschmittel, sondern die Gier der Menschen, ob mit oder ohne Geld. Die Gier nach Einfluss und Macht ist das Problem dieser Welt. Und diese Gier werden die, die danach streben auf jedem Wege befriedigen. Egal ob das Mittel der Wahl Geld, Gewalt oder Unterdrückung heisst.

  8. Alesandra
    22. Januar 2013 @ 12:39

    Gut auf den Punkt gebracht.

    LG
    Alesandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes