der Wassersport

Wassersport ( Jetski, Tauchen, Funsport)

In einer Umgebung, wo ein Mensch nicht lange ohne Hilfe überleben könnte (im Meer) gibt es dennoch Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für ihn. Gerade im Urlaub lässt er sich gern vom Altagsstress ablenken und fährt Jetski oder taucht im Wasser umher. Dabei vergisst er nur zu gern, dass dieser Lebensraum von anderen Tierarten (FAQ) unbedingt benötigt wird.

Ab 1950 entwickelte sich der Tauchsport immer weiter, der erhebliche Umweltprobleme mit sich brachte. Sei es wegen bedenkenlos weggeworfenen Tauchgeräten oder aber wegen der Freude an der Unterwasserjagd. All dies führt auch heutzutage immer wieder zu Schäden in der küstennahen Tier- und Pflanzenwelt.

Daher haben in den Folgejahren einerseits die staatlichen Behörden mehr oder weniger strenge Schutzvorschriften erlassen oder sogar bestimmte Bereiche für das Tauchen gänzlich gesperrt. Andererseits liegt die Erhaltung einer intakten Umwelt und Fundstätten auch im Interesse der Taucher, da ihre Betrachtung einen besonderen Reiz bei dieser Sportart ausmacht.

Natürlich gerät ein Mensch in Panik, wenn ihn ein Hai im Wasser zu nahe kommt. Diese im Wasser lebenden Beutegreifer deswegen strikt zu verteufeln kann kein intelligenter Weg sein. Aber dennoch wird danach meist erbittert Jagd auf Haie gemacht.

Ist gerade mal kein Hai in der Nähe haben viele Menschen Spaß daran die Korallenwelten zu besuchen, dabei werden sie bewusst aber auch unbewusst ge- und zerstört. Es kommt nicht selten vor, dass ein Tourist ein Stück „Erinnerung“ herausbricht, in der Hoffnung er sei der einzige mit der Idee – ein wissentlicher Irrtum. Anker oder auch Netze sind ebenso eine Gefahr für die empfindlichen Unterwasserwelten.

Auch beim Jetski oder Boot- fahren sorgt nicht nur der Krach bei vielen anderen Tierarten (FAQ) für Unbehagen. So kommt es immer wieder vor, dass sich vorallem Seekühe an den Schiffsschrauben schwere Verletzungen zuziehen können. Dies wird auch kaum von den Verursachern bemerkt oder wahrgenommen. Dabei könnte man mit sorgsamen Verhalten durchaus ein gemeinsames Dasein im und am Meer führen. Leider sind Menschen nur selten bereit auch anderen Tierarten (FAQ) Platz zu machen, bzw. auf sie Rücksicht zu nehmen.

Ein gern ignoriertes Thema ist die doch leider häufige Kolision zwischen Walen und Schiffen. Dies hat in den letzen Jahren zugenommen, weil die Schiffe immer schneller werden und somit die Wale die Geschwindigkeit nicht mehr richtig einschätzen können. Hierzu wurde speziell ein Website ins Leben gerufen >>> M-E-E-R e.V

Anmerkung: Es geht mir nicht darum Sportarten so gut wie möglich schlechtzureden. Hier geht es allein um rücksichtsloses bzw. ignorantes Verhalten. Nicht jeder Mensch geht diesem Benehmen nach und hat trotzdem Spaß beim Wassersport.

Respektvollen Wassersport halte ich für gegeben, wenn

  1. es nicht zu rücksichtslosen Verhalten auf und im Wasser kommt (Schiffsschrauben und anderes können Verletzungen hervorufen)
  2. kein Müll zurückgelassen wird
  3. weder Meeresbewohner noch Unterwasserwelten gestört bzw. belästigt werden (an Rückenflossen festhalten)

Bildquelle: Es geht abwärz (c) Dietmar Meinert / pixelio.de