Pages: 1 2

2 Comments

  1. Stefan Wehmeier
    28. April 2012 @ 15:01

    Wie die Basis allen menschlichen Zusammenlebens zu gestalten ist, damit es automatisch das Beste für alle bedeutet, wenn jeder Einzelne nur das Beste für sich anstrebt (konstruktive Verbindung von Individual- und Sozialprinzip), ist längst bekannt…

    http://www.deweles.de/files/nwo_politisch.pdf

    …und hat mit „Moral“ nichts zu tun:

    http://www.deweles.de/files/nwo_moralisch.pdf

    Der einzige Grund, warum die ideale Makroökonomie und damit allgemeiner Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere Umwelt und der Weltfrieden bis heute nicht verwirklicht wurden, ist eine künstliche Programmierung des kollektiv Unbewussten, die vor Urzeiten erforderlich war, um den Kulturmenschen durch selektive geistige Blindheit an eine noch fehlerhafte Makroökonomie anzupassen, damit das, was die Angepassten „moderne Zivilisation“ nennen, überhaupt entstehen konnte. Das – und nichts anderes – war (und ist noch) der einzige Zweck der Religion.

    http://www.deweles.de/willkommen.html

  2. Alesandra
    4. Mai 2012 @ 15:46

    Hallo Stefan

    „…und hat mit „Moral“ nichts zu tun:“

    Das habe ich bisher auch immer geglaubt. Doch in diesem Artikel geht es vielmehr darum, dass der Mensch moralisch „richtig“ handeln könnte. Das er es in den meisten Fällen gar nicht tut bzw. tun will, ist dann wieder ein anderer Fall, der sich mehr mit Menschen und weniger mit Menschen und anderen Tierarten beschäftigt.

    LG
    Alesandra

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes