Veröffentlicht am 28.06.2011 - Zuletzt überarbeitet am 17.01.2016

6 Comments

  1. Soni
    24. Juli 2011 @ 16:45

    Ich selber esse ja kein Fleisch, gehöre aber nicht zu den Vegetariern mit erhobenem Zeigefinger, die jedem das Fleisch verbieten wollen. Ich rege ab und an mit vegetarischen Gerichten an, mal dies oder jenes zu probieren. Denn schon, wenn deutlich weniger Fleisch gegessen werden würde, bräuchte man diese Massenzuchten nicht. Ging früher ja auch ohne und da waren Vegetarier eher eine Seltenheit.

    LG Soni

  2. Alesandra
    24. Juli 2011 @ 17:26

    Ich finde es immer äußerst schade, wenn überzeugte Vegetarier / Veganer total übers Ziel hinausschießen und das Töten ansich als Untat betrachten, sodass sie sogar Löwen das Töten am liebsten abgewöhnen wollen. So funktioniert das Leben nunmal nicht und das ist auch gut so, schließlich braucht es ein Gleichgewicht zwischen allen Nahrungskettengliedern.

    Ich selbst zähle mich zu den gelegentlichen Fleischfressern, die einmal in der Woche Fleisch verzehren. Allerdings kaufe ich nicht das billigste Fleisch, sondern das teuerste von einem Bauern, der die anderen Tiere noch vor Ort selbst tötet.

    ***
    Genau, früher konnte der Mensch auch nicht jeden Tag Fleisch verzehren und ist daran nicht gestorben. Diese unerträgliche Bequemlichkeit des Menschen gepaart mit Ignoranz und Größenwahn ist schon ein äußerst dummes Verhalten, des angeblich intelligentesten Tieres auf der Erde !

    LG
    Alesandra

  3. Soni
    24. Juli 2011 @ 17:29

    Stimmt, der Tod in der Natur ist auch oft grausam und ich persönlich finde auch die Haltung des Nutzviehs heutzutage weitaus schlimmer als die Schlachtung. Wenn man schon Fleisch essen möchte, dann sollte man doch trotzdem soviel Respekt vor dem Leben und somit den Tieren haben, um diese kranken Massenzuchten abzuschaffen.

    LG Soni

  4. Alesandra
    24. Juli 2011 @ 17:29

    Man darf bei allen Respekt vor anderen Tieren die Gesamtsituaiton eben nicht aus den Augen verlieren. Ganz genau, es wäre nicht nur ratsam, sondern auch viel gesünder endlich mit der übermäßigen Fleischfresserei aufzuhören.

    An dieser Stelle ist jeder selbst gefragt. Man kann nicht warten bis andere es einen vor machen, man muss selbst etwas tun, bzw. anfangen viel weniger zu Fleisch zu essen. Allein schon der eigenen Gesundheit zu liebe, aber vorallendingen um Massenquälerreinen nicht zu unterstützen…

    LG
    Alesandra

  5. Andree
    3. Mai 2012 @ 17:09

    Ich gebe dabei aber auch zu bedenken (meines Zeichens Fleischesser), dass es nicht nur auf die Menge des Fleisches ankommt, sondern vor Allem auch auf die Qualität. Wenn ich beim Fleischer meines Vertrauens ein Stück Fleisch kaufe, weiss ich wo und vor Allem wie die Tiere gelebt haben. Die weit verbreitete Geiz ist geil Mentalität unterstützt hingegen die Massentierhaltung, indem Fleisch gedankenlos im Discounter gekauft wird. Teilweise kommt es einem so vor, dass einige Leute denken, die Leberwurst wächst bei Aldi in der Verpackung.

  6. Alesandra
    4. Mai 2012 @ 15:34

    Die meisten Menschen setzen leider überhaupt nicht auf Qualität und schon gar nicht auf Maß ! Was aber die Sache mit dem wachsen in der Verpackung betrifft, da haben ich letztens gelesen, dass man tatsächlich versucht Muskelfleisch in der Petrischale heranzuziehen.

    Die „Zellernte“ wäre dann ausnahmsweise schmerzfrei, aber ob das den Menschen wirklich weiterbringt?

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes